· 

Wie gesund ist tiefgefrorenes?

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich mir mein Gemüse lieber frisch auf dem Markt kaufe oder doch aus der Tiefkühltruhe besorge. Und vor allem was denn eigentlich die bessere bzw. die gesündere Variante ist. Ersteinmal zur zweiten Frage: So pauschal lässt sich das nicht beantworten.

 

Tiefkühlprodukte

Es gibt viele Gründe warum wir gerne in die Tiefkühltruhe greifen. So ist immer ein kleiner Vorrat im Haus und da das Gemüse meist schon Verzehrbarkeit abgepackt wurde, ist es auch super schnell zubereitet. Ein weiteres großes Plus ist die Saisonunabhängigkeit. Wobei dies im Supermarkt mittlerweile keine große Rolle mehr spielt, da ja alles importiert wird.

 

So ist nicht verwunderlich, dass im Laufe der Jahre tiefgefrorenes immer beliebter wurde. Waren es früher noch knapp 10 kg Lebensmittel pro Kopf, die wir innerhalb eines Jahres tiefgegühlt verspeist haben, so sind es heutzutage gute 40 kg. Das liegt aber keineswegs an dem gestiegenen Interesse an gefrorenem Obst und Gemüse, sondern vielmehr an Pizza, Pommes und Co.

 

Im Eisfach des Supermarktes liegen aber nicht nur Fertiggerichte. Beeren, Brokkoli und Erbsen sind nur ein paar Beispiele. Aber was passiert eigentlich mit den ganzen Vitaminen und Mineralien beim einfrieren?

 

Frisch vs. Tiefkühler

Oftmals wird Obst und Gemüse noch unreif geerntet und reift auf dem Lieferweg nach. Sobald es aber gelagert wird, verliert es Nährstoffe. Insbesondere das Vitamin C ist ein kleines Sensibelchen und verdrückt sich sehr schnell nach dem ernten. So wurde an der FH Münster herausgefunden, dass der Vitamin C-Gehalt von Obst und Gemüse im Kühlschrank um ca. 10 Prozent und bei Raumtemperatur sogar um 20 Prozent je Lagertag sinkt.

 

Der Vorteil von gefrorenem Obst und Gemüse ist, dass es in der Regel auf dem Höhepunkt seiner Reife gepflückt wurde, daraufhin in heißem Wasser blanchiert wird, um Bakterien zu töten und die Enzymaktivität, welche zum schnelleren Verderben führt, zu stoppen. Danach wird das Obst oder Gemüse schockgefroren, was den Nährstoffgehalt bewahrt. Du solltest hier aber auf die unverarbeitete Variante zurückgreifen, denn jeder Verarbeitungsschritt kostet Zeit und somit auch Nährstoffe.

 

Aber was ist denn nun besser?

Ich finde das beste Obst und Gemüse kommt immer noch aus unserem eigenen Garten. Da ich keinen eigenen Garten habe, bevorzuge ich die frische Variante vom Markt. Solange du die Option hast lokale, frische Produkte zu kaufen und diese innerhalb von ein bis zwei Tagen verbrauchst, solltest du immer auf frische Produkte setzen. Da tiefgekühlte Produkten meist auch etwas günstiger sind, als die frische Variante lässt sich nicht nur Geld sparen, gerade in der Nebensaison ist tiefgekühlte Kost oft die bessere Wahl.

 

Eins möchte ich aber noch dazu sagen: Mach Dir das Leben nicht so schwer. Ob Du nun frisches oder tiefgekühltes Obst und Gemüse isst, macht den Braten nicht fett. Achte einfach darauf genügend echte, unverarbeitete Lebensmittel zu essen. Ob diese nun frisch oder tiefgekühlt sind, ist hier eher zweitrangig.

 

Bleib gesund,

Dein Aron

Kommentar schreiben

Kommentare: 0