· 

Lebensmittelver (sch) wendung

Jedes Jahr werden weltweit etwa 1,3 Milliarden Tonnen* Lebensmittel weggeworfen. Das entspricht mehr als einem Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel. Nochmal kurz zur Veranschaulichung: 1.300.000.000.000 Kilogramm Lebensmittel landen jährlich im Müll (eine Zahl mit dreizehn Stellen). Das ist eine so unvorstellbare Zahl, daher möchte ich Dir dieses massive Problem durch weitere Zahlen etwas greifbarer und anschaulicher machen:

 

Menge an verpackten Lebensmitteln in Deutschland…

… die ungeöffnet und unberührt in den Müll wandern, in Tonnen: 800.000.

 

 Durchschnittliche Menge an Lebensmitteln…

… die pro Kopf und Jahr in Europa und Nord-Amerika von Verbrauchern entsorgt wird, in Kilogramm: 105.

… die pro Kopf und Jahr im südlichen Afrika und in Süd- und Südostasien von Verbrauchern entsorgt wird, in Kilogramm: 7.

 

So wirft jeder Deutsche pro Jahr und Kopf durchschnittlich Lebensmittel im Wert von 300 Euro weg. Dabei schätzen die Deutschen lediglich sechs Prozent ihrer gekauften Lebensmittel wegzuwerfen, tatsächlich sind es 21 Prozent. 68 Prozent der deutschen haben dadurch ein schlechtes Gewissen. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass gewerbliche Lebensmittelnutzer (Restaurants, Bäckereien etc.) für knapp zwei Drittel der weggeworfenen Lebensmittel verantwortlichen sind.

Ursachen

Etwa 60% der in Deutschland weggeworfenen Lebensmittel gehen allein im Zuge der Lieferkette verloren. Die Lebensmittelverschwendung entsteht dadurch, dass Lebensmittel aufgrund von Unreife, Schädlingsbefall oder Krankheiten aussortiert werden müssen.

 

Dies sind die häufigsten Ursachen für Lebensmittelverschwendung im gewerblichen und privaten Bereich:

 

Ursachen für Lebensmittelverschwendung in der Produktion:

 

   Lebensmittel wurden unreif geerntet

   Schädlinge haben Lebensmittel befallen

   Die Lebensmittel weisen Krankheiten auf

   Unzureichende Transportmöglichkeiten

   Lagerkapazitäten nicht ausreichend

   Kühlmöglichkeiten begrenzt (nach Ernte und während Bearbeitung)

   Mangelhafte Hygiene

 

Häufige Ursachen für Lebensmittelverschwendung im Handel:

 

   Aussortierung nicht verkaufter, verderblicher Produkte

   Abweichung von Form, Farbe und Größe

   Sonderangebote & Sonderpreise

 

Das sind die Ursachen für Lebensmittelverschwendung im Haushalt:

 

   Fehlende Einkaufsplanung im Haushalt

   Mindesthaltbarkeitsdatum wird für Verbrauchsdatum gehalten

   Mangelnde Vorratsplanung

   Falsche Lagerung

 

Vermeidbare Verschwendung

Verteilung der vermeidbaren und teilweise vermeidbaren Lebensmittelabfälle in privaten Haushalten nach Produktgruppen: Gemüse und Obst, Back- und Teigwaren, Speisereste, Milchprodukte, Getränke, Fleisch und Fisch, Sonstiges wie Süßigkeiten. Quelle: Studie der Universität Stuttgart, 2012, gefördert durch das BMELV

 

Die wenigsten Lebensmittel, die im Müll landen, gehören dorthin. Wir werfen oftmals nicht tatsächlich Verdorbenes weg, sondern Produkte, die uns nicht mehr gut und appetitlich genug erscheinen. Das betrifft vor allem Obst und Gemüse. Welker Salat, schrumpelige Möhren oder Äpfel mit Druckstellen – all das, was für eine gesunde Ernährung besonders wichtig ist, aber leider auch bei falscher Lagerung schnell unansehnlich wird, landet am häufigsten in der Tonne. Obst und Gemüse macht fast die Hälfte des Lebensmittelabfalls aus.

 

In Deutschland werden Lebensmittel übrigens weggeworfen, weil…

1.    das Haltbarkeitsdatum überschritten oder die Ware verdorben ist (84 %)

2.    zu viele Lebensmittel gekauft wurden (25%)

3.    weil die Packung zu groß war (19%)

4.    das Produkt nicht schmeckt / nicht hält, was es verspricht (16%)

 

Die Ursachen sind vielfältig und in der Summe ein gewaltiges Problem. Doch was kann jetzt jeder einzelne von uns dagegen tun? Um diese Frage zu beantworten möchte ich Dir meine besten Tipps gegen Lebensmittelverschwendung mitgeben.

 

Weniger Lebensmittel wegwerfen

Es heißt MINDESTENS haltbar bis…

Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, werfen wir oft als „abgelaufen“ in den Müll – eine völlig grundlose Lebensmittelverschwendung. Nicht umsonst steht da „Mindestens haltbar bis“. Oft kann man die Waren mehrere Tage bis Wochen über das Datum hinaus problemlos verzehren. Schau Dir das Produkt einfach genau an und vertrau auf Deine Sinne!

 

Saisonal und regional einkaufen

Obst und Gemüse regional und entsprechend der Saison einzukaufen, tun dem Klima und der Umwelt gut. Obst und Gemüse aus fernen Ländern geht durch den Transport oder das viel zu frühe Ernten teilweise kaputt.

 

Reste für Suppen & Smoothies

Sei kreativ! Einer Suppe oder einem Smoothie sieht keiner an, dass die Zutaten nicht mehr taufrisch waren. Auch auf einer Pizza können gerne Mal die Reste landen. Aus braunen Bananen Bananenmilch machen ist der Klassiker – orientiere Dich doch daran und lass Deiner Kreativität freien Lauf.

 

Einkauf vorplanen

Kauf nur, was du wirklich brauchst. Überleg dir vor dem Einkauf, was Du essen bzw. kochen willst und beschränke dich genau darauf. Obst und Gemüse sowie viele Frischwaren halten sich nicht ewig. Kaufe gezielt ein.

 

Lebensmittel richtig lagern

Lebensmittel unterscheiden sich und müssen dementsprechend auch unterschiedlich gelagert werden, damit sie möglichst lange haltbar sind. Manchen Lebensmittel halten sich im Kühlschrank länger, andere müssen möglichst im Hellen gelagert werden. Hier sind beispielsweise ein paar Tipps, um deine Lebensmittel grundsätzlich länger haltbar zu machen:

 

   Kartoffeln und Zwiebeln beispielsweise haben es gerne dunkel und nicht zu kalt.

   Tomaten und Zitrusfrüchte sind kälteempfindlich.

   Viele Frischwaren wie zum Beispiel Salat, Spinat und natürlich Milchprodukte gehören dagegen immer in den Kühlschrank.

   Gemüse trocknen (z.B. kleingeschnittene Pilze, Zucchini und Tomaten).

   Frische Kräuter klein schneiden und einfrieren.

   … es gibt noch Tausende weitere tolle Möglichkeiten!

 

Apps und Foosharing

Die App Too Good To Go soll helfen, die Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie zu reduzieren. Das Prinzip ist einfach: Restaurants, Cafés und Imbisse stellen ihre überschüssigen Speisen kurz vor Ladenschluss ein, der Kunde kann sie anschließend reservieren. „Lebensmittel teilen statt wegwerfen“ ist das Motto der Organisation Foodsharing. Für alle, die gerade nicht die Möglichkeit haben, ihr überschüssiges Essen bei den Nachbarn loszuwerden, bietet Foodsharing eine Online-Plattform, auf der man Lebensmittel kostenlos anbieten oder bekommen kann

 

Es ist eigentlich unvorstellbar, dass ein Drittel unserer Lebensmittel in der Tonne landet, wo sie doch an anderer Stelle so dringend benötigt werden. Das Wissen darüber ist prinzipiell vorhanden und jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel weggeworfen werden. Fang bei Dir selbst an und übernehme Verantwortung – für Dich und unseren Planeten.

 

Bleib gesund,

Dein Aron

Kommentar schreiben

Kommentare: 0