· 

10 Tipps gegen Heißhunger

Schnell mal in den Kühlschrank schauen oder einen Blick ins Süßigkeitenversteck riskieren und plötzlich ist die Tafel Schokolade, die Tüte Chips oder die Packung Eis leer. Ja, wir kennen das alle: Heißhungerattacken bringen selbst die Willensstärksten von uns ins wanken. Gerade in extremen Momenten wie Langeweile oder Stress verfliegt unsere Selbstkontrolle. Meist bleiben nach dem Snickersmassaker nur unendlich viele Schuldgefühle und ein richtig voller Magen zurück.

 

In den Heißhungerphasen überkommt einen die Lust auf Ungesundes, Fettiges, Salziges und Süßes. Oftmals trifft es Menschen in Diätphasen. Ein typischer Tag sieht dann Folgendermaßen aus:

Morgens: Joghurt mit einem Apfel.
Mittags: Ein paar Möhren und ein Eiweißshake.
Abends: Ein Salat.
Mitternacht: Halbe Tafel Schokolade, zwei Handvoll Gummibärchen und zwei Eis.

 

Woher kommt der Heißhunger?

Solche plötzlich auftretenden Gelüste können unterschiedliche Gründe haben. Oftmals ist es aber ein Schrei Deines Körpers nach kurzfristiger Energie. Gerade nach zuckerhaltigen Mahlzeiten kommen 2-3 Stunden später Heißhungerattacken vermehrt vor. Dies liegt am Blutzuckerspiegel. Gelangt Zucker in Deinen Körper und damit auch in Dein Blut, schüttet Dein Körper Insulin aus um Dein Blut vom Zucker zu reinigen. Gerade Zucker lässt Dein Blutzucker hochschnellen, aber genauso schnell fällt er auch wieder und Dein Körper verlangt nach mehr. Machst Du das mit, fährt Dein Blutzuckerspiegel lustig Achterbahn – gesund ist das allerdings nicht.

Die häufigsten Ursachen für Heißhungerattacken sind:

- Falsche Ernährung
- Lange Esspausen
- Körperliche oder geistige Anstrengungen
- Nebenbei naschen, z.B. vor dem Fernseher.

 

10 effektive Tipps dem Heißhunger zu entkommen

1. Wasser trinken macht satt

Oftmals wird Durst mit Hunger verwechselt. Daher gilt: Bei Heißhunger erst einmal ein Glas Wasser trinken. Dadurch verflüchtigt sich teils schon das Hungergefühl. Wenn Du nach 15 Minuten nach dem trinken immer noch Hunger hast, dann iss etwas Gesundes (sieht Punkt 5).

 

2. Vermeide Stress

Auch Stress kann zu einem Snickersmassaker führen. Gerade das nebenbei Essen in solchen Phasen ist fatal. Durch Ruhe und Entspannung sowie einer ordentlichen Mütze Schlaf kann Stress und damit dem Heißhunger entgegenwirkt werden.

 

3. mehr bewegung

Durch Bewegung kannst Du auch präventiv dem Heißhunger entgegenwirken. Anstatt auf dem Sofa zu lümmeln mache einen Spaziergang. Gerade in Zeiten der Langeweile essen wir unnötig und ohne Kontrolle.

 

4. Zähne putzen

Hat Dich eine Heißhungerattacke erwischt, dann gehe statt zum Kühlschrank lieber ins Bad. Putze Deine Zähne. Oftmals verfliegt davon das Gefühl nach Süßen und Fettigen von ganz allein.

 

5. Iss etwas gesundes

Habe immer einen gesunden Snack zur Hand. Wenn Du keine Schokoriegel und Eis in der Wohnung hast, kannst Du sie auch nicht essen. Nüsse, Obst und Trockenobst sind die besseren Alternativen. Natürlich solltest Du auch hier Maß halten.

 

6. Fotografiere und dokumentiere deine mahlzeiten

Mache Dir für eine Zeit lang zur Gewohnheit alles was Du isst zu dokumentieren und ggf. zu fotografieren. Wenn Du nach zwei Wochen feststellest, dass 1. dein Speicher voll ist und 2. jede zweite Mahlzeit nur Deinem Heißhunger geschuldet ist, solltest Du präventive Maßnahmen gegen Schokoriegel und Eis ergreifen.

 

7. Regelmäßiges essen

In dem Wort Heißhunger steckt ja auch das Wort ‚Hunger‘. Daher gilt es Hunger zu vermeiden und das gelingt durch regelmäßiges essen. Hier kann ein Essensplan helfen. Hierbei gilt auch: Gehe nicht mit leeren Magen einkaufen, sonst landen viele Artikel im Einkaufskorb, die da eigentlich nicht rein gehören.

 

8. Gesundes Essen

Ausgewogene Mahlzeiten helfen ebenfalls dabei präventiv Heißhunger zu vermeiden. Eiweiß- und vollkornhaltige Mahlzeiten sättigen lange und lassen Deinen Blutzuckerspiegel nur sehr langsam steigen. Dadurch bleibt dieser konstant und Du vermeidest die Achterbahnfahrt.

 

9. Achtsames Essen

Statt unkontrolliert alles in sich hineinzustopfen ist es besser die einzelnen Mahlzeiten zu genießen. Iss nicht vor dem Fernseher und lenke Dich auch nicht anderweitig z.B. durchs Handy ab. Genieße Dein Essen – schmecke es, kaue langsam und zelebriere deine Mahlzeit. So lernst Du nach und nach auch wieder intuitiv zu Essen, denn Dein Körper sagt Dir sehr genau was er braucht – wir haben über die Jahre nur verlernt auf ihn zu hören. So kannst Du auch wieder Hunger von Heißhunger unterscheiden.

 

10. Frühstücke richtig

„Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“. Den Spruch hat jeder von uns schon einmal gehört. Und da ist tatsächlich etwas dran. Nach acht Stunden Schlaf freut sich Dein Körper auf Nährstoffe, gibst Du ihm diese nicht reagiert er mit Hunger oder Heißerhungerattacken.


Und wenn Du hin und wieder mal ein Stück Schokolade oder ein paar Chips isst, ist das auch überhaupt nicht schlimm. Wie immer gilt: Alles in Maßen!

 

Bleib gesund.

 

Dein Aron

Kommentar schreiben

Kommentare: 0