· 

beFIT - Wie findet Du den richtigen Sport für Dich?

„Sport ist Mord“, „Da verletzt Du Dich nur“ oder „Bringt doch eh nix“. Wer kennt diese Sprüche in seinem Kopf nicht, wenn man sich eigentlich gerade zum Sport aufraffen will. „Bleib lieber hier auf dem kuscheligen Sofa“. Ja, da ist er wieder.

Der innere Schweinehund spricht mit uns. Und genau in diesen Momenten ist es wichtig, dass Du den Sport machen gehst, den Du liebst.

Was mache ich?

Für mich ist Sport seit Jahren sehr wichtig. Er hält mich gesund und steigert meine Lebensqualität. Ich bin durch ihn ausgeglichener und kann währenddessen abschalten und mich einfach auspowern. Ich bevorzuge mittlerweile Sportarten, die ich alleine betreiben kann. Das war früher anders. Ich spielte lange Fußball und Basketball. Nun möchte ich mich während meines Fitnessprogramms ganz auf mich konzentrieren. Hier kann ich auf meinen Körper hören. Meine Gedanken ordnen. Daher betreibe ich Kraftsport. Jede Session kämpfe nur ich gegen mich. Gegen den Schweinhund, der eigentlich nicht mehr will. Genau das gibt mir den Antrieb weiter zu machen.

Ich ergänze mein Krafttraining durch Cardio und Yoga. Während dem Laufen kann ich super nachdenken und neue Ideen entwickeln. Yoga ist für mich wichtig um gelenkig zu bleiben und ist einfach auch sehr entspannend. Durch Meditation entschleunige ich hin und wieder mein Leben und gebe meinem Körper ausreichend Ruhe. Für mich funktioniert das super. Ich habe aber auch ein paar Jahre gebraucht um diese Kombination für mich zu finden.

Was ist der passende Sport?

Gute Nachrichten, auch für die Couchies unter euch, es gibt für jeden den passenden Sport. Ein Sport bei dem Du ein lächeln ins Gesicht bekommst, wenn Du daran denkst endlich wieder ran zu dürfen. Für den Du sogar morgens eine Stunde früher aufstehst oder das Feierabendbier mit den Kollegen absagst. Kurz: Du freust Dich einfach darauf. Weit weg von Qual und aufraffen.  Aber wie findest Du diesen nun? Gerade Anfänger, die in ihrem Leben wenig bis keinen Sport getrieben haben, tun sich erstmal sehr schwer damit. Mache Dir zuerst einmal ein paar Gedanken:

 

  • Gab es in Deiner Vergangenheit z.B. in der Schulzeit eine Sportart, die Du mochtest? Kannst Du etwas sehr gut? z.B. bist Du geschickt mit einem Ball oder kannst gut tanzen.
  •  Bist Du lieber in Gesellschaft oder powerst Du Dich lieber alleine aus?
  • Suchst Du eher Ruhe oder darf es auch ein wenig Nervenkitzel sein?

 

Hast Du für Dich diese Fragen geklärt, kannst Du anfangen zu recherchieren. Es gibt unzählige Sportarten. Für Dich wird sicherlich etwas dabei sein.

Tipps&Tricks

Nimm Dir besonders am Anfang die Zeit und probiere Dich aus. Hast Du ein paar Sportarten, die Du gerne machen möchtest, dann schaue sie Dir einfach mal an. Mach ein Probetraining im Fitnessstudio, gehe zu einer Probetanzstunde, geh einfach mal in eine Kletterhalle oder schwimme ein paar Bahnen im Schwimmbad. Habe Geduld, raffe Dich auf und entwickle eine Gewohnheit. Eine Routine. Es wird bald normal für Dich sein zum Sport zu gehen und Du willst es nicht mehr missen. Wenn Dir die Motivation fehlt, verabrede Dich zu einem Lauftreff oder geh in einen Kurs im Gym. Meist gibt Dir ein motiviertes Umfeld nochmal einen Schub.
Gerade am Anfang Deiner sportlichen Karriere, solltest Du aber langsam machen. Wärme Dich davor auf, trainiere Dir eine Grundmuskulatur an und übertreibe nicht. Wenn Dein Körper zehn Jahre kein Sport gewohnt war, kannst Du nicht von ihm verlangen von heute auf morgen eine Sportskanone zu werden. Wenn Du übergewichtig bist solltest Du zusätzlich aufpassen. Deine Gelenke sind solche Anstrengungen und Belastungen nicht gewohnt. Hier gilt: sehr vorsichtig anfangen und ggf. vorher bei einem Arzt checken lassen.


Noch ein paar Allgemeine Tipps:

  • Belastungen abwechseln. Kombiniere Ausdauer- und Kraftsport.
  • Gib Deinem Körper Zeit sich zu regenerieren. Sich zu erholen.
  • Beim Joggen vom Tempo so schnell, dass Du durch die Nase atmen kannst. So bleibst Du im aeroben Bereich.
  • Beim Krafttraining: Hole Dir Hilfe und sprich mit einem Trainer. Übungen solltest Du immer richtig ausführen, ansonsten drohen Verletzungen.
  • Nie krank trainieren.
  • Schlafe genug. Ruhe Dich aus.

 

So und nun einfach mal machen. Probiere Dich aus und finde Deinen Lieblingssport. Es gibt so viele tolle Sportarten und Betätigungen außerhalb des Herrschaftsbereichs Deines Sofas. Also ran und los geht’s!


Bleib gesund.


Dein Aron

Kommentar schreiben

Kommentare: 0