· 

Sei zufrieden, gib Dich nicht zufrieden

Ein Satz, den ich vor einiger Zeit gelesen habe und mit jedem Tag besser verstehe. In diesen sechs Worten steckt so viel Kraft und eine Möglichkeit sich in seinem eigenen Leben stetig weiter-zuentwickeln ohne sich selbst aus den Augen zu verlieren. Später hierzu mehr – nun aber erstmal ein paar Worte zu meinem Weg zum einfach gesunden Leben.

 

Seit nun bald 10 Jahren beschäftige ich mit Ernährung und trainiere regelmäßig im Gym. Während dieser Zeit habe ich wahrscheinlich alle Motivationsphasen mitgemacht, die es so gibt. Angefangen bei 7x die Woche ins Fitness und auf jedes noch so kleine Kalorienchen geachtet, bis hin zu 1x ins Fitness und völlig egal was ich esse (im Studium ;). Gerade aus diesen extremen Phasen konnte ich allerdings unfassbar viel lernen – gerade in den Fitnessphasen. Tagein, tagaus beschäftigte ich mich nur mit dem Thema Ernährung und Fitness. Ich wollte alles über diese Themen lernen und wissen. Durch Bücher, Internet und einige Fitnesstrainer lernte ich innerhalb eines Jahres Unmengen. Auch in den Phasen, in denen ich mich dann aber auch weniger mit diesen Themen auseinander setzte, konnte ich viel mitnehmen. Denn so stellte ich schnell fest wie der Körper abbauen und an anderen Stellen aufbauen kann.

Fast zwei Jahre lang ernähre ich mich nun sehr ausgewogen, gesund und achtsam. Ich trainiere immer noch im Gym, habe aber auch mit Yoga und Meditation angefangen. Ich integriere meinen Leitsatz einfach gesund leben in meinen Alltag. Dies beinhaltet insbesondere gesundes Essen und Sport. Auch mental entwickle ich mich täglich durch Bücher, Videos und Podcasts weiter. Um nicht ständig an mir selbstzu zweifeln hilft mir der eingangs erwähnte Satz. Täglich mein Bestes zu geben und voran zukommen, steht nicht im Widerspruch jetzt zufrieden mit mir selbst zu sein. Gerade wenn es um den Körper und Gewicht geht, ist dies von großer Bedeutung. Jeder hat seine Problemzonen und würde diese gerne von heute auf morgen verlieren. Geht leider nicht so einfach. Und aus Frust bricht man meist nach ein paar Tagen mit den guten Vorsätzen.

 

Schon länger überlege ich mir einen eigenen Blog zu starten. Ich möchte Menschen Anregungen und Tipps geben wie sie ohne Diäten, Kalorienzählen, täglichen stundenlangen Sport ein gesundes und zufriedenes Leben führen können. Und das alles in den Alltag integriert ohne ständig Punkte oder sonst was zählen zu müssen. Hierauf kommt es bei mir nicht auf Verzicht sondern auf Achtsamkeit an. Zu wissen was wir essen und warum wir gerade Appetit auf dies oder jenes haben möchte ich Dir zeigen.

 

Ausschlaggebend mit dem bloggen zu beginnen war für mich ein Artikel über alkoholfreies Bier. Es wurde schlechtgeredet aufgrund von Gluten und dem Restalkohol. Kein Sportler sollte zugreifen, denn sonst können keine optimalen Ergebnisse erzielt werden. Die Bierhersteller werben mit einem isotonischen Getränk für Sportler – dies sei irreführend. Eins vorweg: Es stimmt was in dem Artikel steht. Kann man dies aber auf jeden Menschen übertragen. Nein! Diese Ergebnisse treffen auf Hochleistungssportler zu, die versuchen die letzten eins, zwei Prozent aus ihrem Körper rauszukitzeln bspw. auf einen Usain Bolt bei dem es auf jede tausendstel Sekunde ankommt. Alkoholfreies Bier enthält viele Mineralien und ist ein isotonisches Getränk. Es kann ohne Bedenken von Hobbysportlern getrunken werden.

 

In Zeitschriften wird oft propagiert es gäbe nur DIE EINE LÖSUNG. Gut und Böse. Schwarz und Weiß. Entweder darf nur Eiweiß gegessen werden, dann nur Kohlenhydrate oder nur Fett – dann aber auch nur die ‚richtigen‘ Fette. Saftkuren, Friss die Hälfte, Punkte zählen und und und.. Ist es nicht viel sinnvoller bewusster zu Essen und alles in einem gesunden Maß? Ein Mittelweg ohne Extreme. Ohne Challenges und Programme. Bei dem es keinen Cheatday gibt – weil man ihn nicht braucht. Genau das möchte ich Dir in meinem Blog näher bringen. Sei gespannt!

 

Bleib gesund!

 

Dein

Aron

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0